FMS Swiss MX2 Rennen in Payerne/VD:
**************************************************

Im freien Training in Payerne fühlte ich mich sehr wohl und hatte viel Spass, bis zu dem Moment als ein anderer Fahrer plötzlich meine Linie kreuzte und mir ins Vorderrad fuhr. Mich überschlug es nach vorne und ich fiel genau wieder auf mein im Oktober operiertes Schlüsselbein. Aufgrund der Schmerzen in meiner Schulter fuhr ich dann gleich zurück zum Wohnmobil. Ich wusste am Anfang nicht ob wieder etwas gebrochen oder gerissen war, konnte jedoch meinen Arm bewegen und die Schmerzen gingen dann leicht zurück. Also beschloss ich, das Zeittraining doch zu fahren.
Leider lief es dann im Zeittraining nicht wie gewünscht, da ich keine Kraft hatte in der Schulter. Am Ende wurde ich 41, und somit der erste Reservefahrer.

  1. Lauf: Durfte ich nicht fahren, da alle 40 am Start waren.
  2. Lauf: Ich durfte fahren und hatte einen super Start. Danach fiel ich zurück und etwa nach 5 Runden musste ich aufgrund der Schmerzen in der Schulter das Rennen leider aufgeben.

Am Montag war ich dann im Spital und liess meine Schulter röntgen. Nicht gebrochen!!! Das Schlüsselbein hat also gehalten. Es war nur eine sehr hatte Prellung der kompletten Schulter und wenn es von der Kraft und den Schmerzen her geht werde ich am kommenden Sonntag beim FMS Swiss MX2 Rennen in Wohlen wieder am Start stehen.

FMS Swiss MX2 Rennen in Frauenfeld/TG:
**************************************************

Endlich hat die neue Saison wieder begonnen. Ich konnte es kaum erwarten und war super nervös. Dazu kam noch, dass sich 63 Fahrer für das Rennen in Frauenfeld anmeldeten und nur die ersten 40 aus dem Zeittraining sich für die Läufe qualifizieren. Mein Ziel war es diese Qualifikation zu schaffen, denn es waren viel starke Gegner vor Ort.

Mit viel Risiko und einer leider nicht perfekten Runde schaffte ich die angestrebten TOP40 nur knapp, aber ich qualifizierte mich als 38. Fahrer. Leider musste ich mit diesem Platz aus der zweiten Reihe starten (am Balken direkt haben nur die ersten 30 Fahrer Platz), sodass ein guter Start unmöglich war und ich von ganz hinten aufholen musste.

  1. Lauf:                34. Rang
  2. Lauf:                28. Rang

 Leider fuhr ich im ersten Lauf viel zu verkrampft und war irgendwie im Kopf nicht frei und fokussiert. Ich denke das war wegen der Nervosität und weil es das erste Rennen nach meinem schweren Unfall in Amriswil Ende September 2017 war. Diese Blockade löste sich dann aber im zweiten Lauf gut auf und ich fuhr locker und schnell, so wie man sich das von mir von früher gewöhnt war. Auf dem Resultat vom 2. Lauf gilt es nun aufzubauen und ich hoffe bald kann ich meine ersten Punkte und somit die erste TOP 20 Platzierung in einem FMS Swiss MX2 Rennen verzeichnen.